wie wir arbeiten

was uns wichtig ist

Vielseitigkeit & Rituale

Das Programm eines Waldtages ist sehr vielseitig und orientiert sich hauptsächlich an den Jahreszeiten und der aktuellen Witterung sowie den Interessen der Kinder.

 

Feste Rituale wie Lieder singen oder gemeinsam feuern und kochen sind wichtig und geben den Kindern ein vertrautes Gefühl, gerade weil wir uns nur einmal im Monat sehen.

 

Auch das "Waldtheater" aufgeführt von Kathrin zu einem Jahreszeiten spezifischen Thema gehört dazu.

 

 

Feuer machen & kochen

 

Geeignetes Holz suchen, ein Feuer von Grund auf aufbauen. Diese einfachen Dinge brauchen Zeit, die wir uns gerne nehmen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Werkzeug & Sackmesser

 

Waldtage an denen ich Werkzeug mitbringe sind sehr beliebt.

 

Hammer, Säge, Handbohrer und natürlich das eigene Sackmesser.

Übung macht den Meister und die Meisterin !

 

 

Bewegung & Spiel

 

Wo Kinder sind ist auch Bewegung.

 

Der Wald ist ein idealer Ort für vielfältige Bewegungsspiele.

Seile, ein kleiner Kletterpark, eine Hängematte oder ein spannendes Versteckspiel.

Bewegung hat viele Gesichter.

 

 

Wissen & Naturschutz

 

Dieser Bereich liegt mir am Herzen.

 

Den Kindern Freude an der Natur und am draussen sein zu vermitteln bedeutet auch ihnen die tieferen Zusammenhänge zu erschliessen.

 

Welche Pflanzen sind die ersten im Frühjahr? Was ist das für ein Vogel der am Himmel über uns schwebt? Warum ist es unklug in einen Baumstamm zu schneiden?

 

Mit kleinen aber feinen Inputs möchte ich den Kindern Wissen vermitteln und Sensibilität für die Vorgänge in der Natur wecken.

 

 

Kreatives & Waldtheater

 

Regenbogenstecken mit Filzwolle gestalten (siehe Bild) Eierfärben, Mandala aus Naturmaterialien legen, ein Insektenhotel bauen, dem Waldtheater zuhören und viele, viele andere Ideen.

 

Die Natur bildet die Grundlage.

 

 

 

 

 

 

Unser Waldtag Angebot ist konfessionell neutral.

Damit wir eine pädagogisch hochwertige Betreuung gewährleisten können, sind wir immer zu zweit.

unser pädagogisches Konzept