Waldtag Dezember 2019

 

Dieser Waldtag versprach spannend zu werden. Kathrin hatte eine Rätselspur quer durch den Riesenberg gelegt.

Jede richtige Antwort führte uns zum nächsten Photo. Die Kinder mussten erkennen wo sich der Ort befindet und das Rätsel lösen. Es war gar nicht so einfach sich Fragen auszudenken die Kindergärtler und auch Fünft und Sechst-klässler noch interessierten.

 

Zum Beispiel: Wer bin ich? 

Ich überwintere an einem Ast und kann bis zu minus 20 Grad vertragen. Im Frühling bin ich einer der ersten meiner Art die losfliegen. Ich habe eine wunder-schöne Farbe, die mir auch den Namen gibt. Ich kann ca. 11 Monate alt werden, damit bin ich einer der langlebigsten meiner Art.  Es ist der Zitronenfalter.

 

Eine andere Frage lautete: Wer hat die kleinsten Füsse unserer Gruppe? Wer die Grössten? Die Antworten sorgten für erstaunen, lachen und gute Stimmung.

Am Schluss des Rätselweges erwartete uns eine Kiste die der Samichlaus höchstpersönlich für uns parat gemacht hatte! Für jedes Kind gab es ein Chlaussäckli.

Natürlich hatten alle Hunger. Rasch war Feuer gemacht und wir assen eine feine Sterndli Suppe, passend zur Adventszeit.

Am Nachmittag wollten wir den Waldplatz noch etwas "aufräumen". Altes,  morsches, herumliegendes Holz schichteten wir zu einem grossen Haufen auf und zündeten es an.

Die Kinder hatten einen Riesenspass die dürren Tannäste die so schön "brizzelten" ins Feuer zu werfen.

Das Feuer und die Aufräumaktion war unsere letzte Tätigkeit in diesem Jahr.

Nun freuen wir uns aufs neue Jahr und hoffen auf etwas Schnee.

Wir sind bereit!

 

Kathrin